Onlinekurs:

Wer bin ich? - Achtsamkeit und "Innere Anteile"

 

Ab 18.8.2020 

8x dienstags 18-20.30 Uhr

online via Zoom

 

 

 

 

Kursbeschreibung:

 

Neben dem Auffrischen und Vertiefen der Meditationspraxis liegt der Schwerpunkt auf dem Entdecken und Verstehen von sogenannten „inneren Anteilen“. Innere Teile werden in bestimmten Situationen aufgerufen, wir identifizieren uns dann meistens mit ihnen, ohne es zu bemerken. In der westlichen Forschung spricht man je nach Kontext auch von Teilpersönlichkeiten, Ego-States oder Schemata. Der Buddhismus kennt sie als Geistformationen, was interessanterweise Parallelen zur Hirnforschung aufweist, die von neuronalen Netzwerken spricht, welche durch Außenreize aktiviert werden können. Jeder kennt sie. Manche Menschen sind morgens ein Muffel, bevor sie einen Tee getrunken haben, andere werden zu einem 5-jährigen Spielkind, sobald sie ein lachendes Baby sehen, wieder andere zum stotternden Angsthasen, sobald sie vor einem Mikrofon stehen.

Beispiele für innere Anteile könnten sein: Ein innerer Antreiber / Genießer / Perfektionist / Kontrolleur / Grübler / ein ängstlicher Teil / ein Choleriker / ein Spielkind / ein beschämter Jugendlicher /ein Familienmensch /  Beschützer / Draufgänger / ein depressiver + resignierter Teil etc. Wenn ein Teil das Kommando über uns übernimmt, bewegen und spüren wir uns körperlich wie dieser Teil (z.B. stark oder schwach), denken und fühlen wie dieser Teil und sehen die Welt mit seinen Augen.

 

Wir üben in dem Kurs, uns selbst und andere auf diese Weise besser zu verstehen und die Perspektiven dieser inneren Teile einzunehmen, ohne uns damit als ganzer Mensch zu identifizieren. Dadurch lernen wir auch die Perspektiven zu wechseln. Wir nutzen u.a. Methoden aus dem Big-Mind-Prozess, dem IFS (Inner-Family-Systems) und Erklärungsmodelle aus dem Resource-Projekt des Max-Planck-Instituts, in dem ich mitarbeitete (... Du musst das alles gar nicht kennen! Vielleicht nur noch soviel: Es ist keine Therapie und es macht Spaß - und wer auf diese Weise mit sich arbeitet, entdeckt, dass es keine inneren Feinde oder inneren „Schweinehunde“ gibt, nur gutmeinende Anteile, die manchmal die aktuelle Situation falsch einschätzen. Achtsamkeit hilft, diese Teile kennenzulernen, ihnen einen guten Ort in unserer Innenwelt zuzuweisen, sie manchmal in einen wohlverdienten Urlaub zu schicken oder ihnen neue Aufgaben zu geben ).

 

In dem Kurs wird es u.a. auch Anregungen und Einladungen zu interpersonellen Übungen (Dyaden) geben, die wir in verschiedener Form auch zwischen den Terminen mit anderen Kursteilnehmer*innen per Telefon oder E-Mail üben können. Da sich viele von uns erfahrungsgemäß schwer tun, eine regelmäßige Meditationspraxis (was auch immer das heißt) aufrecht zu erhalten, experimentieren wir mit neuen Formen, wie wir uns gegenseitig unterstützen können, - das Ganze natürlich völlig selbstbestimmt, ohne Zwang und gerne mit Freude und Spaß.

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist,

a) dass du einen MBSR- oder MBCT-Kurs gemacht hast (egal wann und bei wem) und/oder Erfahrung in Achtsamkeitsmeditation (Vipassana) hast.

b) die Bereitschaft, sich auch auf andere Kursteilnehmer*innen im Rahmen des Kurses einzulassen, z.B. per Telefon oder E-Mail zwischen den Kursterminen Dyaden mit anderen zu machen (wird ausführlich angeleitet und gemeinsam geübt)

 

Kosten: 180 € (Ermäßigung und Ratenzahlung möglich)

 

Wenn Du Interesse an dem Kurs und/oder Fragen dazu hast oder nicht sicher bist, ob der Kurs etwas für Dich ist, ruf mich einfach an: 033200-52652 oder schreibe mir eine Mail:  l.schwalm@gmx.de