Schweigeretreat  29.3.-3.4.

fällt leider aus wegen Corona  :-(

 

Dieser Retreat ist MBSR- und Vipassana orientiert

 

    Vipassana

ist ein Pali-Wort (Srache des frühen Buddhismus) und bedeutet u.a. „die Dinge sehen, wie sie sind“. Vipassana-Meditation wird oft „Einsichtsmeditation“ genannt und ist eine wesentliche Grundlage von MBSR, jedenfalls von „meinem“ MBSR. Die Struktur des Retreats ist  ähnlich wie die eines klassischen Vipassana-Retreats (nicht wie die eines Vipassana-Retreats nach Goenka!)

  

    Retreat

Das englische Wort „retreat“ heißt übersetzt „Rückzug“. Im Zusammenhang mit Meditation bedeutet das: Rückzug von dem Alltag mit allen Aktivitäten / Pflichten / Sorgen und Freuden, die das Leben so mit sich bringt. Rückzug heißt hier auch, die  Aufmerksamkeit weniger auf die äußere Welt zu lenken und mehr auf die innere, die sich von Moment zu Moment entfaltet. Um dies effektiv tun zu können, sind bestimmte Umstände sehr hilfreich.

 

     Ein sicherer Ort

Wir üben nicht alleine, sondern in der Gruppe. Das Personal des Hauses weiß, was wir tun, und unterstützt uns darin, indem es uns ungestört meditieren lässt und auch unser Schweigen respektiert. Das Haus ist so gelegen, dass wir kaum mit der Alltagswelt in Kontakt treten müssen.

 

   Schweigen

Wir unterstützen uns selbst und alle anderen, indem wir vom Abend des Ankunftstages bis zum Mittag des Abreisetages durchgehend schweigen. Das bezieht sich auf gesprochene und geschriebene Wörter, (Mitteilungszettel, E-Mails / SMS / Musik / etc). Selbst das Lesen von Meditationsbüchern kann in diesem Kontext hinderlich sein. Allerdings kann es sehr hilfreich sein, die Meditationserfahrungen aufzuschreiben. Ich bringe für jeden eine Kladde mit.

 

Das Schweigen bezieht sich natürlich auch auf die Begegnungen mit Zimmergenossen im Doppelzimmer, fall du ein Doppelzimmer nimmst. Das ist kein Problem, im Gegenteil, es ist sehr inspirierend und motivierend. Schwierig wäre das allerdings bei Paaren, denen empfehle ich auf jeden Fall zwei Einzelzimmer.

 

Das Schweigen hat den Sinn, dass wir dem ständigen inneren Dialog nicht auch noch Futter geben. Es ist wie ein geistiges Heilfasten – unser Gedankenstrom quillt geradezu über im Alltag, und wir versuchen, ein paar Tage nicht noch mehr Gedanken hinzuzufügen.

Während der Woche wird es ein Gruppengespräch in einer Kleingruppe und ein Einzelgespräch für jede*n geben. Und wenn darüber hinaus unbedingter Redebedarf besteht oder Probleme auftauchen, kannst Du Dich natürlich an mich wenden.

 

Voraussetzungen

  • Lust auf eine Reise nach innen / die Praxis zu vertiefen.
  • Teiln. an einem MBSR- oder MBCT-Kurs und mindestens 1 Übungstag.
  • Psychische Stabilität (Du solltest Dich im „normalneurotischen“ Bereich bewegen, eine akute psychische Krise wie eine Depression / Burnout oder ähnliches kann zu Problemen führen. Wenn Du nicht sicher bist, lass uns telefonieren)
  • Die Bereitschaft, Dich auf das Schweigen, den Stundenplan und auch auf die Gruppen- und Einzelgespräche einzulassen.
  • Die Bereitschaft, alle aktuellen coronabedingten Hygienevorschriften strikt einzuhalten

Anmeldung

  • Bitte melde Dich per E-Mail bei mir an. Ich schicke Dir dann einen Fragebogen und/oder wir telefonieren.
  • Danach kannst Du Dich bei der Villa Fohrde anmelden

Ort:                             Villa Fohrde e.V.
August-Bebel-Straße 42
14798 Havelsee OT Fohrde
Telefon: 033834 – 50282

 

Anfahrt:           z.B. von Berlin-Hbf. per Bahn ca. 1,5 Stunden bis Bahnhof Havelsee/Fohrde, von dort ca. 10 min Fußweg

 

Teilnehmerzahl: 8- max 12

 

Anreise:          Montag, 29.3.2021     Einchecken 14-16 Uhr,   

Abreise:          Samstag, 3.4.2021    15 Uhr Ende des Retreats und Abreise

 

Kosten :          in Absprache mit der Villa Fohrde insgesamt 720 € (180 € Honorar plus 440 € Unterkunft mit Vollpension plus 100 € EZ-Zuschlag (nur Einzelzimmer möglich.)